Stammheim

Lesegesellschaft Stammheim

Gegen Ende des Jahres 1842 traten etliche Männer von Ober-Stammheim zusammen, um eine Gesellschaft zu bilden, die von nun an jede Woche an einem bestimmten Tag zur Pflege der Geselligkeit und etwa auch zu einem Vortrag zusammenkommen wollte. In einem Lokal, das den Mitgliedern täglich zur Benutzung offen stand, lag der "Republikaner", die "Bürkli-, die "Neue Zürcher Zeitung", der "Landbote", der "Kurier", "der deutsche Bote" und einige andere Blätter zum Lesen bereit.

Mehr erfahren

Sitten und Brauchtum im Zürcher Weinland