Zürcher Weinland

Zwei Rundwanderungen in Ossingen

Die Doppelschlaufe von Ossingen 
Ausgangspunkt der beiden Weinwanderwege von Ossingen ist der Bahnhof Ossingen. Dort beginnen sowohl der Weinwanderweg nordwärts Richtung Truttikon und zurück über die Husemerseen als auch südwärts Richtung Schloss Widen und Hausen und zurück. Das Dorf Ossingen entwickelte sich in den letzten Jahren von einer bäuerlich geprägten Siedlung mit viel gut erhaltener Bausubstanz aus jener Zeit zu einer bevorzugten Wohngemeinde. Pendler nach Winterthur und Zürich profitieren von einer guten Infrastruktur und einer beispielhaft geschützten Landschaft an Husemersee und Thur. Selbst gegen Ende des letzten Jahrhunderts waren noch rund dreissig Prozent der Bevölkerung in der Landwirtschaft beschäftigt. Viele auch im Weinbau.

 

Der Ossinger Rundwanderweg
Begeben wir uns zuerst auf die südliche Wegschlaufe durch die Ossinger Rebberge zum Schloss Widen und zum Weiler Hausen. Vom Bahnhof aus geht’s zuerst einmal Richtung Osten bis zur Grenze zum Kanton Thurgau. Von hier wandert man zurück zum Dorfanfang, über gepflegte Feldwege durch den südlichen Teil des Dorfes am privaten Schloss Widen vorbei in Richtung Mühle und von dort weiter zum idyllischen Weiler Hausen. Kurz vor Ende des zweiten Weltkrieges (1944) stürzte ein amerikanischer Bomber auf den Turm des hübschen Schlösschens, das aber wieder aufgebaut werden konnte. Die Siedlung Hausen besteht im Wesentlichen aus dem Kirchlein, dem ehemaligen Pfarr- und Sigristenhaus sowie einigen ehrwürdigen Bauernhäusern. Ab Hausen führt der Weg wieder nordwärts zu gut sichtbaren grossen Rebbergen am Südhang von Wil und Berg.

Quer durch die grössten Rebberge der Gemeinde geht’s an einer typischen Rebbauernsiedlung vorbei zurück zum Bahnhof.

 

Der Rundweg nach Truttikon und die Husemerseen
Die ersten paar hundert Meter des Rundweges nach Truttikon und zu den Husemerseen verlaufen gleich wie die Ossinger Schlaufe. Nach der Bahnunterführung geht’s halblinks Richtung Chastel und Husemerbüel Richtung Truttikon. Dieser Streckenabschnitt führt durch wunderschön gepflegte Acker- und Weidelandschaften. Die Rebberge von Truttikon und das auf erhöhter Lage thronende Dorf immer vor Augen.

In Truttikon, beim ehrwürdigen Gemeindehaus, dem ehemaligen Schulhaus, befindet sich eine Bushaltestelle, die ebenfalls als Ausgangspunkt des Weinwanderwegs benützt werden kann. Durchs Dörfchen in Richtung Nordwesten kommt man zum ersten Rebberg. Gleich danach zu einer grossen Kiwi-Plantage und durch die Rebberge „im Bächi“ zum höchsten Punkt der Wanderung. Auf dem Ruhebänklein bei Punkt 482 geniesst man eine wunderbare Aussicht auf die Zentral- und Ostschweizer Alpen. Nach dem Weiler Langenmoos geht‘s endgültig nach Süden zu den in einem Naturschutzgebiet liegenden sechs Husemerseen. Danke, dass Sie die Pflanzen respektieren.

Die Seen sind geologisch interessant. Als sich die Eiszeitgletscher endgültig zurückgezogen hatten, kleideten sich die Senken mit undurchdringlichem Moränenmaterial aus. Übriggebliebene Toteismassen verhinderten, dass die Wannen mit Schotter aufgefüllt wurden. Später füllten sich die Mulden mit Wasser und die einzigartige Seenlandschaft war entstanden. Die Nachbarseen sind während den beiden Weltkriegen entstanden, als hier Torf als Kohleersatz abgebaut wurde. Der Torfabbau war auch für die Namen der Seen (mit)-verantwortlich: Von West nach Ost die Amtsweiher I und II, der grosse Husemersee, der Wattweiher, der Towag-Weiher und der Rietweiher. Bei den Badestegen im westlichen Teil des Husemersees darf auch gebadet werden.

Nach dieser Erfrischung geht’s durch den Wald des Schneitenberges und durch die Rebberge zur bereits erwähnten Rebbauernsiedlung und von dort zurück zum Bahnhof Ossingen.

Anfrage für eine geführte Wanderung

Wanderzeit
Südschlaufe: 1 3/4 Stunden
Nordschlaufe: 2 1/2 Stunden

Spezial
Geeignet für Kinderwagen und Rollstuhl (SwissTrac o.ä.)

Degustationen
Auf Voranmeldung bei
Rebgut Familie Zahner
Truttikon / 052 317 19 49
Wiesendanger-Weine
Ossingen / 052 317 17 69
Rebbau zur Harstig
Ossingen / 079 684 68 11

Broschüre
Ein Flyer mit allen 8 Weinwanderwegen kann bestellt werden bei
ProWeinland
052 301 21 21
info@zuercher-weinland.ch